Kickercamp in den Sommerferien

Das erste Kickercamp für Grundschulkinder in Norddeutschland fand in den Sommerferien vom neunten bis zum dreizehnten Juli 2018 statt. Austragungsorte waren das Haus der Jugend Kiwittsmoor sowie die Grundschule Stockflethweg in Hamburg-Langenhorn. Zwanzig Mädchen und Jungen aus den dritten und vierten Klassen der Grundschulen Falkenberg und Harksheide-Nord verbrachten fünf Tage mit Übernachtung zum Thema Tischfussball und Freizeit miteinander.

Begleitet wurden die Kinder von den beiden Norderstedter Schulsozialarbeitern Björn Lange und Jené Halabi. Zudem wurden die Tischfussballbegeisterten von fünf Jugendbetreuern sowie einem Bundesligaspieler begleitet. Neben einem täglich stattfindenden zweistündigen Training wurde Fußball, Basketball und Billard gespielt. Es wurde mehrfach gegrillt, ein Ausflug zum Freibad Kiwittsmoor unternommen, Fahrrad gefahren und gemeinsam die WM-Halbfinalspiele gesehen. Elf professionelle Kickertische standen den Teilnehmern zur Verfügung, die im HdJ Kiwittsmoor aufgebaut waren und auch von Besuchern des Hauses genutzt wurden. Dank NOKITU, den Norderstedter Kickerturnieren, wurde die hohe Anzahl von professionellen Kickertischen erreicht. Bewegungsspiele sowie kooperative Abenteuerspiele wurden in der Sporthalle der Grundschule durchgeführt.

Justin und Corinne vom HdJ mit Schulsozialarbeiter Jené
Justin und Corinne vom HdJ mit Schulsozialarbeiter Jené

Besucht wurde das Kickercamp von Jan Dreyling-Eschweiler, dem „Vizepräsident Jugend“ des Deutschen Tischfussballbundes. Dreyling-Eschweiler machte sich selbst vor Ort ein Bild, trainierte die Mädchen und Jungen mit, sah die Freude sowie den Ehrgeiz bei den Kindern und berichtete dem DTFB von dieser gelungenen Veranstaltung. Organisiert wurde das Camp von Schulsozialarbeiter Jené Halabi, der ehrenamtlich die Jugendprojekte HAKITU in Hamburg und NOKITU in Norderstedt initiiert. Die Plätze waren schnell belegt und die Rückmeldungen der Kinder und Eltern sehr positiv. Sechzehn von zwanzig Mädchen und Jungen wünschen sich für das nächste Camp zwei Trainingseinheiten mit je zwei Stunden anstatt nur einer Einheit pro Tag. Zusammengefasst war das erste Kickercamp ein voller Erfolg. Schon jetzt ist klar, dass es eine Fortsetzung in 2019 geben wird.